Nach einem Beitrag in „Der Fuss“ (6/2016) werden Ärzte am häufigsten wegen Krankeiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebe aufgesucht. Fast die Hälfte aller Bundesbürger (36, 7 Millionen) ging 2015 wegen Muskel-Skelett- oder Bindegewebserkrankungen zum Arzt. Davon litten 22,1 Millionen an Beschwerden der Wirbelsäule und des Rückens. Ergonomische Möbel mit „Bewegungsgarantie“ ermögliches Prävention von Rückenschmerzen. Diese finden Sie im Geschäft Ihres Ergonomiepartners.

Da Bewegung gut tut, sind ergonomische Büromöbel, beispielsweise, besonders nützlich. Trotz Sitzen oder Stehen, kann der Körper dem natürlichen (vielleicht inzwischen eingeschlafenen) Bewegungsdrang nachhelfen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass sowohl Seele als auch Körper zu betrachten ist, wenn der Rücken schmerzt; Quelle: Bundesverband deutscher Psychologinnen und Psychologen (http://www.bdp-org.de). Äußere Faktoren wie die Arbeitsorganisation oder Arbeitsplatzgestaltung und innere Faktoren wie die eigene Einstellung zu gesundheitsbewußtem Verhalten sind bedeutsam.

Die individuelle ergonomische Beratung im Geschäft eines Ergonomiepartners komplettiert Ihr Präventionsprogramm für gesunde Büroarbeit.

Tipp: INQA Leitfaden Screening Gesundes Arbeiten. Ermitteln psychischer und physischer Risiken. Gesünder arbeiten. Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie – GDAbewegt – bietet in ihrem Portal zahlreiche Tipps für den gesunden Rücken.